Kanada's Wildnis Metrolpolen Rocky Mountains Kanutour am Trans Canada Trail

Sie befinden sich hier: Hauptseite > TCT im Blickpunkt



Blickpunkt TCT
Literatur

Provinzen direkt:
Diese Seite ausdrucken Seite drucken
Diese Seite zu meinen Favoriten hinzufügen zu Favoriten hinzufügen
Diese Seite einem Freund empfehlen Seite weiter-
empfehlen
Das Nordamerika-Erlebnis auf dem Trans Canada Trail:
Der einzigartige Weg, der verbindet....


Mit 18.078 Kilometern ist der Trans Canada Trail (TCT) der längste Wanderweg der Welt. Der durchgängige Trail verbindet alle kanadischen Provinzen und Territorien vom Pazifik bis zum Atlantik und dem Nord-Polarmeer miteinander. Ob an der abwechslungsreichen Atlantikküste in Nova Scotia, in den malerischen Bergen der Rocky Mountains oder im ewigen Eis der Northwest Territories – der Trans Canada Trail legt seinen Weg durch die beeindruckenden Landschaften Kanadas zurück und führt die kanadische Bevölkerung zusammen. Auch Sie können diesen in dieser Form bisher einzigartigen Weg erleben: In der Atlantikregion, dem frankophonen Zentral-Kanada, den Prärie-Provinzen, im Westen oder in der Wildnis des Nordens – lernen Sie diesen weltweit einmaligen Wanderweg in einer Wander-, Fahrrad- oder Pferdetour oder aber mit dem Snowmobil oder den Langlaufskiern kennen.

Es war eine großartige Idee, die im Jahre 1992 von der „Canada 125“-Initiative geboren wurde. Die „Canada 125“ war eine Organisation, die anlässlich der Feierlichkeiten Kanadas zum 125. Geburtstag der Konföderation gegründet wurde. Schon kurze Zeit später entstand die „Trans Canada Trail Foundation“, die „Mutter“ aller kanadischen Trails. Neben der in Montreal ansässigen „Dachorganisation“ gibt es in jeder kanadischen Provinzen eine gemeinnützige Organisation, deren Mitglieder sich mit dem Aufbau des Trans Canada Trails beschäftigen. Diesen Provinz-Organisationen sind zahlreiche „Ortsverbände“ zugeordnet, die lokal die einzelnen Trail-Abschnitte betreuen und Stein für Stein die Vision des Trans Canada Trail verwirklichen. Mit zündenden Ideen, Maßband und Spatenstich gehen hier ehrenamtliche Helfer ans Werk und haben bis heute ihr Ziel, den TCT als einen für alle Kanadier verbindenden Weg zu schaffen, nicht aus den Augen verloren.

Kanada, das zweitgrößte Land der Erde, hat zehn Provinzen und drei Territorien. Durch diese 13 verschiedenen Landesteile schlängelt sich der Trans Canada Trail. Der Trail, eine Bezeichnung die sich auf Deutsch am ehesten mit „Weg“ übersetzen lässt, verläuft natürlich nicht in einer geraden Linie. Von den östlichen Atlantikprovinzen führt der TCT im Süden Kanadas, oftmals nahe an der Grenze zu den USA, über British Columbia in den wilden Norden des Yukon und der Northwest Territories. Rund 75 Prozent des Trails werden auf schon vorhandenen Wanderwegen und Nationalparks sowie ehemaligen Eisenbahntrassen gebaut.

Wandern, Radfahren, Reiten, Snowmobil-Touren und Ski-Langlauf: Dieses sind die fünf Kern-Aktivitäten, von denen zwei (idealerweise drei) spätestens im Jahre 2005 auf allen Trails angeboten werden sollen. Dass dies nicht überall möglich ist, dafür haben sich die fleißigen Helfer am Wegesrand etwas Pfiffiges einfallen lassen. Auf speziell präparierten Pfaden „corridors“, die neben dem Hauptweg angelegt werden, sollen auch die bisher noch nicht vorhandenen Aktivitäten realisiert werden. Eine Pferdespur wird hier für Reiter eingerichtet, auf der Langlauf-Loipe sollen Ski-Fans voranschreiten. Auf der Wasser-Route zwischen den Northwest Territories und dem Norden Albertas bleibt dem Reisenden allerdings keine Wahl, als mit dem Kanu oder einem Floß über die hier ruhigen Stromschnellen zu gleiten.

Im Herbst 2005 soll Phase 1 des Trans Canada Trails abgeschlossen sein. Ein 18.078 Kilometer langes Trail-Netzwerk wird dann durch das Land führen und dem Besucher wenigstens zwei der fünf Kern-Aktivitäten anbieten. Fünf Jahre später soll der letzte Stein für den TCT gelegt sein. Dann soll der Trail alle fünf Aktivitäten anbieten und die gesamte Bevölkerung durch diese einzigartige Idee verbinden.

Der Trans Canada Trail finanziert sich hauptsächlich über Spenden. Seine Gesamtkosten werden auf rund 25,- Millionen CA-$ geschätzt. An Spendengeldern ist bereits rund die Hälfte der Summe eingenommen worden. Wer sich gerne auf dem Trail verewigen und dazu noch eine kleine Spende leisten möchte, ist herzlich eingeladen. Für 50,- CA-$ können Besucher ein eigenes Teilstück des Trails ihr Eigen nennen und sich namentlich ein kleines Denkmal in einem der 55 „Trail Pavilions“ setzen. Alle Provinzen und Territorien verfügen über diese „Get togehter“-Einrichtugen, die zum gemütlichen Zusammensein der Reisenden aufgebaut wurden. Bisher konnten sich über 175.000 Menschen in einem der Pavillions eintragen und haben so ihren ganz persönlichen Beitrag zur Vision des Trans Canada Trails, „from coast to coast to coast“ geleistet.

Hunderte von Städten, kleinen Ortschaften, Dörfern und Gemeinden liegen am Rande des Weges und können den Trans Canada Trail mit seinen verschiedenen Landschaften und Völkern erleben. Gehen, radeln oder laufen Sie auf Skiern einmal quer durch Kanada und erleben Sie die unendliche Weite des Landes. Sie werden sehen, der Trans Canada Trail wird nicht nur die Kanadier sondern auch viele Menschen aus fremden Kulturen und Ländern miteinander verbinden.




Bären

Kanada erleben
Der West Coast Trail

Myra Canyon

Kanada erleben
Abenteuer-Reisen in den Rockies

Berg-See

Trans Canda Trail
zum Seitenanfang zum Seitenanfang

© 2003 by Trans Canada Touristik, Hamburg, Deutschland - Impressum